zur Startseite

audiophile Feinkost

4. Juni 2014 15:40
by koehler
3 Kommentare

Der Weg zum richtigen Lautsprecher - Ein Reisebericht:

4. Juni 2014 15:40 by koehler | 3 Kommentare

REISEBERICHT

"Es ist ein langer Weg zum passenden Lautsprecher: Ich glaube, ich habe ein Abkürzung gefunden: ich war in Kammerforst bei Herrn Feistel und Rowen. und hier ist mein völlig subjektiver Bericht:

Was ich suchte für meinen leider sehr kleinen Hörraum (18,756qm):

in der Aufstellung weitgehend unkritische Lautsprecher, raumfüllenden Klang, hohe Auflösung auch bei kleinen Lautstärken, (sehr) großen Sweet Spot, Ortungsschärfe, souveränen Bass, angenehme und differenzierte Mitten/Höhen – und einen Lautsprecher, der alle Musikgattungen bedienen kann.
Geht nicht? Vielleicht nicht zu 150% auf der nach oben hin offenen AudiophilenVerrückten-Skala.

Aber lesen Sie hier, was ich nach längerer Suche gefunden habe:

Nach zwei sehr ausführlichen Telefonaten mit kompetenter und netter Beratung von Herrn Feistel, gestaltete ich meinen kleinen Ausflug nach Süddeutschland (2000km in 5 Tagen: Freunde besuchen bei Heidelberg, Verwandte in Stuttgart, Geschäftstermine meiner Frau in Frankfurt und Bonn) rund um MEIN Hauptanliegen: einen Hörtermin bei Herrn Feistel in Kammerforst.

Ich gebe zu: ich mag funktionierende Konzepte abseits vom Mainstream; ich mag Leute, die eine Mission haben, die Ihre Überzeugung unbedingt und unbeirrt weitergeben wollen.
Und ja, rümpfen Sie ruhig die Nase oder verschließen Ihre Augen und Ohren, ich mag meine alten Genesis-CDs, genauso wie Rimsky-Korsakov, manchmal Kammermusik, ein wenig Singer- Songwriter und auch sperrige audiophile HighEnd-Kost.
Und auch wenn ich einige Dinge anders höre bzw. nicht (oder noch nicht) das richtige Feeling für zeitrichtige Wiedergabe und Timing habe, Herr Feistel hat mir genau DAS zum Hören gegeben, was ich lange suchte: „Gänsehaut“, auch beim Hören alter Studioaufnahmen, ansonsten: siehe oben und noch genauer: das Folgende:

Rowen S6 mit passender Elektronik: schon beeindruckend, aber letztendlich für mich doch ein wenig zu „klein“. Anschließend eine Kombi der auslaufenden 1&1 mit Monoblöcken: und ich war bereits nach 15 Sekunden überzeugt: DAS ist für mich der richtige Weg. Der Nachfolger (die S10) mit einem LMT wird im Herbst dieses Jahres den Weg in meinen privaten Spielraum finden, es sei denn andere bahnbrechende Entwicklungen wie Wellenfeldsynthese-Systeme o. ä. sind dann verfügbar (was wohl nicht passieren wird).

Um meine zu 85% bereits getroffene Entscheidung akustisch nach unten abzusichern, werde ich noch einmal konventionelle Lautsprecherkisten im Bereich EUR 5000 – 8000 anhören; aber ich bin mir jetzt schon ziemlich sicher: ich werde keine andere Boxen kaufen, eher später noch die dazugehörige Elektronik – oder noch später vielleicht auch 2x Rowen S10 zusätzlich als Rearspeaker für mein zukünftigen „HeimatKino“ (engl. HomeCinema) . . .

Ich war drei Stunden beim Herrn Feistel; kein aufdringliches Verkäufergespräch, dafür kompetente Beratung mit Kaffee und Keksen; sachlicher Austausch von „Pros und Cons“ in einer freundlichen, häuslichen Atmosphäre.

Aber bitte. dies alles ist das ganz undifferenzierte, individuelle und subjektive Empfinden eines kühlen Norddeutschen.

Trotzdem ein Tipp: „wenn Sie mal auf der Ecke sind“: fahren Sie mal hin - -nach Kammerforst in den Westerwald - zu Herrn Feistel – und hören Sie gut hin!"

Dirk S. aus S.