zur Startseite

audiophile Feinkost

1. February 2013 18:06
by koehler
4 Comments

Hörbericht zu Rowen Boxen incl. der passenden Elektronik

1. February 2013 18:06 by koehler | 4 Comments



Am 2. Januar 2013 hatte ich einen Hörtermin bei Herrn Feistel, Klangkonzeption in Kammerforst, vereinbart, um mir „normale“ Bassreflexboxen anzuhören.

Es ging mir wie bei Hörsitzungen in den Jahren zuvor. Die Boxen klangen interessant, sicher auch besser als meine mittlerweile ein Vierteljahrhundert alten MB Quart 980-Lautsprecher. Aber der Klang, unabhängig ob von Marke XX, XY oder XZ ( allesamt renommierte Hersteller mit hervorragenden Tests in den einschlägigen Fachzeitschriften ), berührte  mich nicht wirklich. Es ist das gleiche Prinzip. Man sitzt in einem ausgerichteten Dreieck und hört Musik aus einem mehr oder weniger großen Kasten, wobei man mit geschlossenen Augen nie  auf die Idee käme, dass hier eine wirkliche Live-Atmosphäre entwickelt würde. Bis zu diesem Nachmittag war ich auch der festen Überzeugung, dass man so etwas auch nicht erwarten darf oder kann.

Nach ca. 2 Stunden wurde mir wieder klar, dass der zweifellos vorhandene Klanggewinn der in diesem Fall gehörten XX-Lautsprecher keine 2.500,00 € wert war. Herr Feistel, wie immer kompetent und engagiert, bat mich dann noch zu einer letzten Hörprobe.

Es handelte sich um die Rowen, 1&1 -Lautsprecher, angetrieben von einer Vor- und Endstufenkombination, die ebenfalls von Rowen stammte. 

Herr Feistel erklärte mir vorher, dass es sich dabei um bipolare Lautsprecher handelt, die eine ganz andere Form der Raumbeschallung möglich machten. Der Höreindruck war überwältigend und zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich das Gefühl, einen Lautsprecher zu hören, der tatsächlich in der Lage ist, ein komplett räumliches Klangbild zu zeichnen. Der Klang ist auch nicht von einer bestimmten Position des Hörers abhängig, sondern „verfolgte“ mich durch den ganzen Hörraum. Die Dynamik dieses Lautsprechers  bis hin zu einem wirklich mitreißenden Bass hat mich sprachlos gemacht. 

Ich bin kein Techniker und weiß auch nicht, wie man erklären kann, dass bipolare Boxen so klingen. Für mich war es eine neue Dimension des Klangs. Meine Suche nach einem möglichst perfekten Klang ist beendet. Jetzt heißt es sparen, aber Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude…

Ich bin gespannt, wann und ob sich das offensichtlich weit überlegene Funktionsprinzip bipolarer Lautsprecher durchsetzen wird. Zu wünschen wäre das allen Menschen, die Musik lieben.

Comments (4) -

ich kann mich diesen worten nur anschliessen. vor ca. 1 jahr ging ich mit einem kumpel nach lyss, da er dort einen hifi-händler kennt, und er neue lautsprecher kaufen wollte. ich wusste, dass er auch rowen lautsprecher im programm hat. es wäre mir aber eigentlichSmile nie in den sinn gekommen, neue lautsprecher zu kaufen. ich war sehr zufrieden mit meinen kef q300!!! also hörten wir dort einige lautsprecher der verschiedensten marken. mein kumpel entschied sich dann für piega-lautsprecher als zweit-lautsprecherpaar.

da wir schon mal da waren, wollte ich die rowen-lautsprecher auch mal hören. und es war liebe auf den ersten ton. schlichtweg sensationell. sowas hatte ich noch nie gehört. livehaftigkeit pur!!!!!!! johnny cash sass vor mir und trauerte sein 'help me' ins mikrofon, während rund um ihn jedes musikinstrument in aller klarheit da war. das cello tauchte in tiefste tiefen hinunter.

und die beiden lautsprecher standen da, als ginge sie das ganze nichts anSmile ich denke, ein grösseres lob kann man einem lautsprecher nicht geben.

erweitern auf halb- oder voll-aktiv, das wäre noch eine optionSmile..............schade, dass es nicht gratis istSmile

Very good post. I'm facing many of these issues as well..|

Very nice post. I just stumbled upon your blog and wanted to say that I have really enjoyed browsing your blog posts. After all I will be subscribing to your rss feed and I hope you write again soon!

cool site , bookmarked

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading